Medizin-Mensch-Technik

Medtronic Medienpreis 2010 zeichnet neue Wege im Medizinjournalismus aus

Beiträge zu Medizintechnik aus Presse, Radio und Fernsehen in der Berliner Charité prämiert

Berlin, 18. März 2010. Bereits zum vierten Mal wurde in der Berliner Charité der Medtronic Medienpreis – Medizin Mensch Technik verliehen. Ausgezeichnet mit dem Ersten Preis wurde der Fernsehjournalist Harold Woetzel für seine beim SWR ausgestrahlte Doku-Serie „Die Knochendocs“. Der Zweite Preis ging an den Wissenschaftsjournalisten Volker Stollorz. Den Dritten Preis erhielt das BAMS-Gesundheitsteam Volker Weinl, Kerstin Quassowsky und Anna Meissner. Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin a.D., würdigte in ihrer Keynote die Leistungen der Preisträger.  

„Die Knochendocs – Geschichten aus der Heidelberger Orthopädie“ ist der diesjährige Sieger beim Medtronic Medienpreis. Die SWR-Dokuserie schildert Patientenbeispiele aus der Heidelberger orthopädischen Chirurgie. „Eine Doku über Medizintechnik, die geradezu Soapcharakter hat, ist völlig neu im deutschen Fernsehen. Fachliche Erläuterungen darüber, was Medizintechnik für den Patienten zu leisten vermag, sind exakt und allgemein verständlich. Doch hinzu kommt, dass das Format bewegt“, begründet die Jury ihre Wahl. Wo sonst Berichte dominieren, macht Medizintechnik als Doku-Soap Platz für Geschichten – über Grit auf einem Bein, Laurena, die sich eine neue Hand wünscht, oder Jill mit dem Skoliosekorsett – und zeigt dabei die neuen Möglichkeiten auf diesem Gebiet auf.

Beeindruckt von den medizintechnischen Möglichkeiten zeigte sich Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit a.D. In ihrer Keynote wies sie auf die wachsende Bedeutung der Medizintechnologie für den Gesundheitsstandort Deutschland hin und würdigte die herausragenden Leistungen der Preisträger, die oftmals schwierige Thematik einfühlsam und allgemeinverständlich zu erläutern.

 

Die Preisverleihung